140 Jahre Liedertafel Zell am See

Liedertafel Zell am See seit 1882

Rahmen Büttenrand retro

Am 19. Juni 1880 veranstalteten mehrere Gesangsvereine aus Salzburg einen Ausflug nach Zell am See. Sie wurden von Bürgermeister Fill, der Bürgermusik und den Frauen in Tracht am Bahnhof empfangen. Am Abend gab es in der Glashalle vom Hotel Elisabeth ein großes Konzert. Das Fest hat in Zell am See einen großen Eindruck hinterlassen, sodass der Wunsch entstand, selbst eine Chorvereinigung ins Leben zu rufen, was nach mehreren Anläufen auch tatsächlich gelang.

03-Mitglieder_Gründerzeit

Über Anregung des Advokaten und späteren Bürgermeister des Marktes, Dr. Josef Müller, wurde durch ein Rundschreiben für Sonntag, den 12. November 1882 – 8 Uhr abends, eine Zusammenkunft zur Gründung der Zeller Liedertafel anberaumt.
Viele Zeller folgten dem Aufruf und neben Bezirkshauptmann Dr. Ferdinand Eberle und
Bürgermeister Josef Fill waren die höchsten Beamten, die Lehrerschaft und zahlreiche Zeller Bürger im Gasthof Lebzelter erschienen. Schon zwei Tage nach der Gründung fand die erste Gesangsprobe unter Chormeister Heldenberger statt. Es konnten ca. 40 Sänger begrüßt werden.

1885 ...

… fand am Faschingsdienstag das erste Kostümkränzchen statt aus dem dann der berühmte Liedertafelball hervorging. Am 8. August 1885 besuchte die Kaiserin den Markt. Die Liedertafel und das Orchester wurden aufgeboten um die hohe Gesellschaft zu unterhalten. Im Hotel Elisabeth gab es ein fürstliches Essen und mit einem großartigen Feuerwerk fand der Abend seinen Ausklang.

1889 ...

… trat die Liedertafel dem Deutschen Sängerbund bei. Am 12. November 1889, also genau 7 Jahre nach der Gründung wurde die Liedertafel als Verein offiziell genehmigt. Am 5. Juli 1910 fand in Zell der Spar-Cassen-Tag statt. Die Liedertafel bestieg eine auf Booten aufgebaute Plätte. Eines der Boote schöpfte Wasser und die Plätte kippte um.

Dabei fanden fünf Sangesbrüder den Tod durch Ertrinken.

  • Am 26. April 1914 fand die letzte Probe statt vo dem Krieg
  • Während der Kriegszeit – 1914 bis 1919 – wurden keine Proben oder Aufführungen abgehalten, da fast alle Mitglieder eingerückt warten
  • Erst 1919 wurde der Wiederzusammentritt beschlossen & unter Chormeister Josef Rauch ein Silvesterkonzert veranstaltet

1930 ...

… im Februar erfolgte die Zusammenstellung eines Damenchores mit 25 Sängerinnen. Diesem Versuch war allerdings kein allzu großer Erfolg beschieden und bereits nach kurzer Zeit fiel der Damenchor schon wieder auseinander.

1936 ...

… Am 24. Dezember 1936 brachten die Sänger und die Bläser des Orchesters am Stadtplatz der Zeller Bevölkerung das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ dar. Von 1937 bis Weihnachten 1949 gibt es keinerlei Aufzeichnungen.

1949 ...

… Erst als 1949 die amerikanische Besatzungsmacht den Sängerbund anerkannte, konnten die Chöre ihre Probenarbeit wieder aufnehmen. Mit dem Weihnachtssingen vom Balkon des Café Moßhammer wurde die Arbeit der Liedertafel nach dem Krieg neu begonnen.

1950er ...

  • 1951 wurde im Gasthof Metzgerwirt mit einem „Ball in der Manege“ die Tradition des Liedertafelballes wieder aufgenommen.

  • Einen Höhepunkt im Jahr 1953 bildete eine Reise ins Rheinland, wo in Limburg an der Lahn, Koblenz, in Cannstadt, Bonn und Worms zahlreiche gesangliche und humoristische Auftritte erfolgten.

  • Am Heiligen Abend 1953 sang die Liedertafel in Schüttdorf, am Friedhof, in Thumersbach und am Stadtplatz.

  • Am 12. Dezember 1954 wurde durch Landeshauptmann Dr. Josef Klaus der Liedertafel für Verdienste um das Kulturleben von Zell am See die Walther-von-der-VogelweideVerdienstmedaille für Kunst und Kultur überreicht.

  • Zur 75-Jahrfeier im Jahr 1957 wurde der Liedertafel für die kulturellen Verdienste die silberne Haydn-Medaille überreicht.

1960er ...

  • Im Juni 1963 nahm die Liedertafel mit 35 Mann und der Knabenchor mit 40 Buben am Sängerbundfest in Salzburg teil. Vor 2000 begeisterten Zuhörern sangen die Zeller im Großen Festspielhaus und im Mozarteum.

  • Zugunsten der Hochwassergeschädigten von 1966 wurde ein Liederabend im Pfarrsaal veranstaltet. Bei dieser Aufführung stellten sich auch die Liedertafel Mittersill, der Singkreis Zell und das Doppelquartett „Con Anima“ aus Trier in den Dienst der guten Sache.

1970er ...

  • In den Jahren 1970 und 1971 wurde eine intensive Werbetätigkeit durchgeführt und es konnten als „Blutauffrischung“ viele neue und junge Sänger gewonnen werden.
  • Beim 90 Jahre Jubiläum 1972 wurde im Grandhotel ein Festabend abgehalten und erhielt Obmann Franz Gollackner den goldenen Ehrenring der Liedertafel, eine Auszeichnung, die vorher noch nie vergeben wurde.
  • 1976 begannen einige Sänger den Brauch des Anklöckelns wiederzubeleben. Aus dieser Gruppe entstand später auch der Zeller Tischgesang
  • 1977 konnte sich die Liedertafel über ein eigenes Vereinslokal im alten Krankenhaus freuen. Für die Anschaffung der Bestuhlung wurde von der Anglöcklergruppe ein nennenswerter Betrag beigesteuert.
  • Unser geschätzter Chorleiter Rainer Straub erhielt 1978 in Würdigung seiner kulturellen Leistungen das Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich. Zur 100-Jahrfeier trat die Liedertafel zum ersten Mal mit den neu angeschafften Salzburger Anzügen auf.

1980er ...

  • Am Heiligen Abend 1986 war es zum 50. Mal, dass die Liedertafel die Zeller Bevölkerung auf das Weihnachtsfest einstimmte.

  • Das Jahr 1988 hatte es in sich: Es wurden 110 Jahre Bürgermusik, 105 Jahre Zeller Liedertafel und 85 Jahre Trachtenverein Kitzstoana gefeiert und mit einem großen Fest mit 1400 aktiven Teilnehmern ein würdiger Rahmen geboten.

1990er ...

  • Am 25. Mai 1991 übergab nach 31 Jahren Chorleitertätigkeit Prof. Rainer Staub den Taktstock an Roland Kravanja. Rainer Straub wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.
  • 1995 wurde das Zeller Gasslsingen wiederbelebt. 1880 hatte ein solches schon einmal stattgefunden. Unter den 16 teilnehmenden Chören waren die beiden weltberühmten Chore „Bela Bartok“ und „Viipkurin Lauluveikot“. Die Zeller Eishalle wurde kurzerhand zu einem Konzertsaal umfunktioniert.
  • Statt der üblichen Sommerpause 1999 studierten 28 Liedertafler einige Lieder ein und wirkten beim Mucical Anatevka im Passionsfestspielhaus in Erl mit.

2000er ...

Das „Alpenländische Gasslsingen 2000“ brachte 32 Chöre aus Österreich und den Nachbarländern Italien, Slovenien und Bayern nach Zell am See.

Ein Höhepunkt des Sängerjahres 2004 war das „Festival der jungen Chöre“, veranstaltet von den Chorverbänden Österreich und Salzburg, an dem 12 Jugendchöre teilnahmen und über 4 Tage ging.

2005 ...

… wurde mit 23 Gesangsvereinen aus verschiedensten Länder das Gasslsingen auf 4 Tage ausgedehnt und erstmals auch Kaprun eingebunden.

Zum 125. Gründungsfest erhielt die Liedertafel durch Fahnenmutter Gunda Schwaninger eine neue Vereinsfahne gespendet.

Zum 130 Jahr-Jubiläum verzeichnete die Liedertafel 45 aktive Sänger, sechs

Ehrenmitglieder und ca. 60 fördernde Mitglieder. Nicht mehr erleben konnte es

Sangesbruder Lois Scharinger, der im April im 96. Lebensjahr verstarb. Insgesamt zählte die Liedertafel in den 130 Jahren laut Mitgliederbuch 506 Sänger.

Es war ein Jahr mit vielen Veranstaltungen, den Höhepunkt allerdings bildete das

Jubiläumskonzert im Ferry Porsche Congress und ein Platzlsingen unter Teilnahme von 14 Salzburger Chören. Ebenfalls im Congress fand im November der Ball „Zell vereint“ statt, an dem viele Zeller Vereine mit Darbietungen mitmachten. Unser langjähriger Chorleiter Prof. Rainer Straub wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Adventkonzert und Singen am Hl. Abend bildeten den Abschluss eines ereignisreichen Jahres.

2013 ...

… startete mit dem Dreikönigtreffen im Stiegerschlössl Maishofen. Im Februar verstarb Sangesbruder Alex Kordik. Ein Sommerkonzert mit dem Titel „Wein – Weib – Gesang“ fand im Juni im Pfarrsaal statt. Unter Teilnahme von tausenden Menschen wurde unser beliebter Bürgermeister Hermann Kaufmann am 17. Oktober 2013 zu Grabe getragen. Der Wildkogel lud am 20. Oktober wieder zum Singen am Berg ein und ein schönes Adventkonzert mit dem Titel „Nebel steigt aus´n See“ und das traditionelle Singen am Heiligen Abend bildeten den Abschluss des Jahres.

2014 ...

… Das Dreikönigstreffen am 5. Jänner 2014 führte uns in das Hotel Alpenblick. Bei der Jahreshauptversammlung am 28.3. 2014 im Gasthof Metzgerwirt legte Helmut Prodinger das Amt des Obmannes nieder und Josef Brandl wurde sein Nachfolger. Musikalisch wurde den Bewohnern am Salzburger Volksliedtag am 29. 6. ein kurzweiliges Programm geboten. Ein musikalischer Frühschoppen im Kastaniengarten des Steinerwirtes mit Teilnahme der Harmonists, des Seekanaltrios und der liedertafeleigenen Bläsergruppe bildete den Abschluss vor der Sommerpause. Vom 5. bis 7. September führte die Sängerreise über Melk und Krems nach Hagenbrunn mit Einladung in den Weinkeller unseres unterstützenden Mitgliedes Erich Sallaberger und Teilnahme am Weinfest des Ortes. Der Titel des Adventkonzertes in Schüttdorf am 14. 12. 2014 war „Im Wald is so stad“.

2015 ...

  •  Bei der Generalversammlung am 20.03.2015 konnte Gerald Frandl als neues Mitglied angelobt werden und Walter Lahoda für 50, sowie Ferry Steibl und Siegfried Walch für 30  Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. Am 30. Mai fand mit unserer Beteiligung das beliebte Felberturmfest statt.
  • Der Höhepunkt des Jahres 2015 war allerdings das Fest „Almsommer 2015“. Am 4. Juli fand am Nachmittag ein Bauernmarkt mit 9 attraktiven Standeln und am Abend das Alpenländische Singspiel statt, an dem folgende Gruppen beteiligt waren:
     
    • Liedertafel Zell am See, Ensemble Hans Berger, Kärntner Sänger in Knittelfeld, Audorfer Sängerinnen, Trachtenverein d´Hundsstoana und die Alttrachtler der Kitzstoana

    Die Gesamtleitung oblag dem Komponisten und Chorleiter Hans Berger.

  • Im Schloss Kammer fand am 5. Juli ein AlmBittGottesdienst und anschließend ein Sängerund Musikantentreffen unter dem Motto „Bayern trifft Pinzgau“ statt. Eine wunderschöne Schützenscheibe wurde ausgeschossen, die Ina Pacalt ins Hotel Hirschen mitnehmen konnte.

  • Mit sieben Chören konnte am 27. September auf dem Wildkogel das Singen am Berg abgehalten werden

  • Unser Sangesbruder Walter Lahoda ist am 3. Oktober verstorben und am

  • 5. November ist Sbg. Hermann Schmiderer als Folge seines Unfalles auf Bali von uns gegangen

  • „Sing ma im Advent“ lautete das Motto des Adventssingens in der Stadtpfarrkirche Schüttdorf. Mit dem Weihnachtssingen begleitet vom Bläserquartett der Bürgermusik, endete das Jahr 2015.

2016 ...

  • Der Dreikönigsausflug in den Gasthof Post Maishofen am 5. Jänner eröffnete das Jahr 2016.

  • Bei der Jahreshauptversammlung am 11. März im Hotel Alpenblick konnte unser neuer Chorleiter Raitis Cukurs begrüßt werden. Mit den Sängesbrüdern aus Mittersill konnte das Eisstockschießen und das Felberturmfest begangen werden.

  • Gleich drei Chöre: Kirchenchor Mittersill, Gospelchor Mittersill und Liedertafel Zell gaben sich zur Geburtstagfeier von Raitis am 5. Juni im Dietsteinhof in Mittersill die Ehre.

  • Ein besonderes Ereignis war die Teilnahme am 19. Internationalen Chorfest „Alta Pusteria“ im Pustertal vom 22. bis 26. Juni.

  • Gemeinsam mit dem Gospelchor Mittersill gaben wir am 25. September in der Kirche in Mittersill und am 15. Oktober im Congress Saalfelden zwei schöne Konzerte.

  • Das Adventsingen fand am 11. Dezember mit dem Titel „Weast mei Liacht umme sein“ in der Stadtpfarrkirche Schüttdorf statt. Beendet wurde das Jahr mit dem Weihnachtssingen am Hl. Abend.

2017 ...

  • 2017 begann am 5. Jänner mit dem Dreikönigstreffen. Diesmal beim Pfefferbauern. Das Eisschießen gegen Mittersill ging auf der Weltmeisteranlage in Maishofen über die Bühne. Ein Auftritt im Salzburger Hof wurde von Frau Holleis mit einem fürstlichen Menü belohnt.

    Bei der Generalversammlung wurde Hans Peter Oberhuber zum Obmann gewählt, Pepi Brand wurde Vize-Obmann. Neben vielen Ehrungen wurde Hans Walch für 55-jährige Tätigkeit als Fähnrich besonders gedankt. Er übergab das Amt an seinen Neffen Siegfried Walch.

  • Verstorben ist am 27. Juni Sbg. Franz Bernhard, dem wir am 1. Juli die Ehre am Bergfriedhof erwiesen.

  • Auf der Schmitten, in der Stadt und auf der MS Schmittenhöhe wurde ein Imagefilm gedreht, als Werbung für das Festival der Männerstimmen im Jahr 2018.

  • Nach der Teilnahme am 25-Jahrfest der Wiedergründung der Liedertafel Bad Hofgastein gab es im Oktober einen schönen Ausflug in die Steiermark.

  • Verabschieden mussten wir uns von Sbg. Helmuth Barth, der am 12. Oktober nach längerer Krankheit verstorben ist.

  • Mit dem Ensemble Hans Berger und dem Vocalensemble Unverblümt führten wir das Werk „Alpenländisch durchs Kirchenjahr“ von Hans Berger in der Stadtpfarrkirche Zell am See auf.

  • „Staad, staad, heit is Advent“ hieß das Adventkonzert am 10. Dezember in Schüttdorf und am 16. Dezember wirkten wir noch am Adventkonzert der Bürgermusik in der Stadtpfarrkirche Zell am See mit. Wie immer endete das Jahr mit dem Weihnachtssingen am Hl. Abend.

2018 ...

  • Beim Eisstockschießen gegen Mittersill am 14. Jänner blieb der Schraufen (incl. Bierkehre) in Mittersill.

  • Bei der Jahreshauptversammlung am 9. März im Hotel Hirschen konnten neben zahlreichen Ehrungen gleich vier neue Sangesbrüder angelobt werden.

  • Am 5. Mai nahmen wir selbstverständlich bei der gemeinsamen Jubiläumsveranstaltung der Bürgermusik, der Feuerwehr und der Stadt Zell am See teil.

  • Der Höhepunkt war allerdings das Festival der Männerstimmen, das vom 18. bis 21. Mai 23 Männerchöre in die Stadt brachte. Rund 600 Sänger brachten Berg und Tal und die ganze Stadt zum Klingen.

  • Ein trauriger Anlass war der Abschied von Sbg. Josef Jankulik am 11. Oktober, der im Alter von 95 Jahren friedlich eingeschlafen ist.

  • Auf Einladung der Mühlauer Sänger führte uns am 24. November nach Innsbruck, wo wir nach ein paar Liedern am Christkindlmarkt und beim Goldenen Dachl das Konzert des Chores besucht haben.

  • Das Adventkonzert am 9. Dezember trug den Titel „Es war a stille Nacht“. Das traditionelle Weihnachtssingen stimmte die Zeller wieder auf den Hl. Abend ein und am 31. Dezember durften wir den Jahresschlussgottesdienst in der Stadtpfarrkirche Zell am See musikalisch gestalten.

Anfänge der 2020er ...

Dann schlug allerdings Corona mit aller Wucht zu und verdammte uns zum Nichtstun. Einzelne Versuche, den Probenbetrieb wieder aufzunehmen, scheiterten an verschiedensten Vorschriften und Verboten und leider auch an Erkrankungen durch das Virus.

Neustart ...

Einen echten Neustart gab es erst durch die Generalversammlung, welche am 3. Juni 2022 im Hotel Alpenblick stattgefunden hat.

Die Männer der Liedertafel auf der Schmittenhöhe in Zell am See
Picture of Hans Peter Oberhuber
Hans Peter Oberhuber

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

All Posts

Related Posts